Staatliche Berufsschule Ostallgäu

30 Jahre Berufsschule Ostallgäu am 17. Juli 2009

30 Jahre Berufsschule Ostallgäu...

Kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht. Wir hatten gerade erst unser Viertel-Jahrhundert gefeiert, und nun schon wieder ein Jubiläum? Schnell herrschte Einigkeit im Kollegium, auf eine umfangreiche Feier zu verzichten, um vielmehr unsere Leistungsfähigkeit darzustellen und uns der Öffentlichkeit als eine moderne Schule zu präsentieren. So beschlossen wir, dass sich die einzelnen Fachabteilungen am Freitag, 17.Juli 2009, von 13.00-17.00 Uhr zu einer „Offenen Schultüre“ präsentieren.

Die inhaltliche Ausgestaltung wurde den einzelnen Fachbereichen überlassen (siehe nachfolgende Berichte). Ziel war es, die einzelnen Berufsfelder - Bautechnik, Außenstelle Füssen, Gesundheit, Hauswirtschaft, Jugendliche ohne Ausbildungsplatz, Kraftfahrzeugtechnik, Landwirtschaft und Wirtschaft und Verwaltung - vorzustellen. Wir hofften, damit auch einen Beitrag zur Berufsorientierung jugendlicher Schulabgänger zu leisten. Bedauerlicherweise fand dies bei den eingeladenen allgemeinbildenden Schulen nicht die gewünschte Resonanz.

… wurden mit Vertretern der Ausbildungsbetriebe, der Politik und benachbarter Schulen gefeiert

Nach Beendigung der Vorführungen und Präsentationen luden wir zu einem kleinen Festakt ein, zu dem wir Vertreter der Ausbildungsbetriebe, der Politik, der benachbarten Berufsschulen sowie der Regierung von Schwaben begrüßen durften.

Herr Landrat Fleschhut unterstrich noch einmal die Bereitschaft, auch weiterhin stets ein offenes Ohr (und einen hoffentlich offenen Geldbeutel) zu haben, um die Leistungsfähigkeit der Berufsschule aufrecht zu erhalten. Dank unserem Sachaufwandsträger verfügen wir bereits jetzt über eine sehr gute Ausstattung, wovon sich die Besucher bei ihrem Rundgang selbst überzeugen konnten.

Landrat Johann Fleschhut brachte die Verbundenheit des Landkreises mit der Berufsschule zum Ausdruck…
… und Johann Ried hielt eine launige Rede über seine Zeit als Schüler unserer Berufsschule.

Neben einem Rückblick über 30 Jahre Berufsschule Ostallgäu, bei dem die Entwicklung unserer Schule mit Bildern aus der Vergangenheit illustriert wurde, kam bei diesem Festakt auch ein ehemaliger Schüler, Herr Johannes Ried, zu Wort. Herr Ried war Schüler unserer Berufsschule und unterrichtete im Schuljahr 2008/09 als Fachlehrer im Fachbereich Bautechnik. In einer überaus launigen und humorvollen Rede, gespickt mit Anekdoten aus der damaligen Zeit, schilderte Herr Ried, wie er selbst diese Entwicklung empfand.

Die Generalprobe des Kreis-Blasorchesters fand im Pausenhof statt …
… das Konzert musste wegen des schlechten Wetters jedoch in die Turnhalle verlegt werden.

Zitat: „Ein Loblied singe ich heute auf die Berufsschule Ostallgäu und stehe in doppelter Funktion hier: Erstens als Schüler, der vor 25 Jahren die Berufsschule als Maurerlehrling besuchte und zweitens als Lehrer, der heute den Schülern das beibringen sollte, was er vor 25 Jahren für manchmal nicht so ganz wichtig empfand.”

Für den Abschluss des Tages konnten wir das Kreis-Blas-Orchester des Landkreises Ostallgäu mit seinem Dirigenten Stefan Reggel für ein Open-Air-Konzert gewinnen. Zum ersten Mal in der dreißigjährigen Geschichte unserer Schule sollte unser wunderschöner Pausenhof dazu genutzt werden. Bei der Generalprobe am Vorabend herrschte noch traumhaftes Wetter, ein warmer und schöner Sommerabend. Die Musiker waren von der Akustik begeistert.

Aber es sollte anders kommen. Das Wetter an diesem Freitag verschlechterte sich zusehends, so dass wir eine Stunde vor Konzertbeginn gezwungen waren, das Konzert in unsere Turnhalle zu verlegen, was nur unter Mitwirkung aller zur Verfügung stehender Lehrer und Schüler zu bewerkstelligen war. Aber dafür wurden wir auch mit einem Konzert der Spitzenklasse belohnt. Das Kreis-Blas-Orchester zeigte über eine Stunde, auf welch hohem Niveau es zu spielen vermag. Durch die Auswahl der Stücke wurde auch auf eindrucksvolle Weise bestätigt, dass dieses Orchester zu Recht auch den Namen Sinfonisches Blasorchester trägt.

Zum Ausklang dieses Tages besuchten viele Musiker und Lehrer noch unseren „Biergarten“, den unsere Schülerinnen und Lehrerinnen der Berufsfachschule für Hauswirtschaft liebevoll in der Aula gestaltet haben, zur gemütlichen Einkehr bei Speis’ und Trank.