Staatliche Berufsschule Ostallgäu

Außenstelle Füssen

Die Kollegen der Außenstelle Füssen informierten über den neuen Kaufmann für Tourismus und Freizeit,…

Zur Berufsschule Ostallgäu gehört neben der Stammschule in Marktoberdorf auch die Außenstelle in Füssen. Selbstverständlich waren auch die an der Außenstelle unterrichteten Berufe vertreten.

Mit dem Kaufmann für Tourismus und Freizeit stellt sich ein neuer Beruf vor. Gäste in der Region zu betreuen, das ist die Hauptaufgabe des Kaufmannes für Tourismus und Freizeit. Deshalb lernen die Schüler die eigene Destination, das Allgäu genauer kennen und vergleichen dieses Urlaubsgebiet auch mit anderen deutschen Urlaubsorten. Mit einem kleinen Quiz konnte jeder Besucher der Ausstellung seine eigenen Kenntnisse über wichtige Sehenswürdigkeiten in Deutschland überprüfen.

...das BGJ Schreiner und...

Lebende Werkstätten Holzbau – BGJ Schreiner:

Wer Schreiner werden will, muss zunächst das BGJ durchlaufen. In diesem Jahr sind die Schüler Vollzeit an der Berufsschule und erlernen die grundlegenden Fähigkeiten für die Bearbeitung des Holzes. Beginnend bei der reinen Handarbeit, z.B. Sägen und Zapfen, steigern sich die Anforderungen bis hin zum Maschinenkurs. Das Highlight an der Außenstelle Füssen ist sicher der selbst erstellte Rennrodel. Präzises Arbeiten, Bearbeitung von unterschiedlichen Materialien und die Erfahrung der Belastbarkeit der Materialien erlauben einen tiefen Einblick in die Materialkunde. Mit einer zünftigen Abfahrt werden die Rodel dann auch eingeweiht.

...die Berufsfachschule für Metalltechnik.

Die Metallberufe bieten eine Vielzahl von Spezialisierungen. Um den jungen Menschen, die noch nicht genau wissen, welche Richtung sie einschlagen wollen, eine Orientierungshilfe zu geben, gibt es die Berufsfachschule. Intensiv erlernen die Schüler dort den theoretischen und praktischen Umgang mit den verschiedenen Metallwerkstoffen. Durch ein Praktikum können sie sich dann bei den Ausbildungsbetrieben vorstellen und haben so sehr gute Ausgangsmöglichkeiten für einen Ausbildungsplatz. Die praktischen Fertigkeiten werden durch unterschiedliche Modelle und Aufgaben in diesem Jahr erlernt. Am Ende steht auch der sichere Umgang mit den Maschinen eines Metallbetriebes.