Staatliche Berufsschule Ostallgäu

Berufsintegrationsklasse (BIK) / Berufsintegrationsjahr für Jugendliche ohne Ausbildung (BIJ-JoA)

Berufsintegrationsklasse (BIK) in kooperativer Form

BIK-V

Das BIK-V ist das erste Jahr der Berufsintegrationsbeschulung. Es ist die Vorklasse zum Berufsintegrationsjahr. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt des Unterrichts auf der Sprachförderung, damit im folgenden Berufsintegrationsjahr mit guten Deutschkenntnissen gestartet werden kann. Neben der Sprachförderung ist auch die sozialpädagogische Betreuung sehr wichtig. 

Der Unterricht besteht aus verschiedenen Fächern, wie z.B. Sport, Datenverarbeitung, Ethik und Kommunikation, angewandte Sozialkunde, Bildungssystem und Berufswelt, Mathematik und Deutsch. Selbstverständlich macht Deutsch dabei den größten Teil des Unterrichts aus und ist das vorherrschende Fach. Neben den theoretischen Fächern werden auch praktische Fächer, wie z.B. Kochen, angeboten.

Insgesamt ist das Lernen in der Vorklasse zum Berufsintegraionsjahr stets handlungsorientiert ausgelegt. Das Lernen wird nicht als Selbstzweck an sich verstanden, sondern soll zum selbstständigen Handeln befähigen. Damit den Schülerinnen und Schülern der Weg in die Ausbildung erleichtert wird.

 

Schwerpunkt: Sprachförderung und sozialpädagogische Betreuung
Schule: 17 Unterrichtsstunden
Kooperationspartner: 20 Unterrichtsstunden
Sozialpädagogische Betreuung: 12 Stunden pro Woche
Max. 20 Schüler

 

 

 

BIK

Das Berufsintegrationsjahr ist nach der Vorklasse zur Berufsintegration das zweite Jahr der Berufsvorbereitung. In diesem Jahr werden die Schülerinnen und Schüler gezielt auf die Anforderungen einer Ausbildung vorbereitet. 

Nachdem in der Vorklasse zur Berufsintegration Grundkenntnisse in den einzelnen Fächern erworben wurden, findet nun insgesamt eine deutliche Progression statt. Der Deutschunterricht wird differenzierter und anspruchsvoller, um den Schülerinnen und Schülern einen Start in eine Ausbildung zu ermöglichen. Auch in diesem Jahr steht der Deutschunterricht an erster Stelle, jedoch werden auch in anderen Fächern umfassende Kenntnisse vermittelt. Wenn die Schüler im Verlauf des Schuljahres durchweg gute Leistungen erbringen, kann mit dem Abschlusszeugnis der Mittelschulabschluss verliehen werden.

Neben der theoretischen Beschulung findet eine vielseitige Berufsorientierung durch Praktika statt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten so Einblicke in die verschiedenen Berufsfelder und können sich möglicherweise schon in Betrieben für eine weitere Beschäftigung empfehlen.

 

Berufsintegrationsjahr (2. Jahr)
Schwerpunkt: gezielte Berufsvorbereitung mit verstärkter Sprachförderung und sozialpädagogischer Betreuung
Schule: 22 Unterrichtsstunden
Kooperationspartner: 19 Unterrichtsstunden
Sozialpädagogische Betreuung: 12 Stunden pro Woche
Max. 20 Schüler

Berufsintegrationsjahr für Jugendliche ohne Ausbildung (BIJ-JoA) in kooperativer Form

Was ist das BIJ-JoA?

  

Das Projekt BIJ-JoA wird aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

„ESF in Bayern – Wir investieren in Menschen”