Staatliche Berufsschule Ostallgäu

Tag der offenen Klassenzimmer

In einigen Heimatländern unserer jungen Flüchtlinge und Asylbewerber benötigt man für viele Berufe keine Ausbildung. Dass ein Friseur in Deutschland drei Jahre in die Lehre gehen muss, bevor er Haare schneiden darf, kann deshalb zunächst ein Stirnrunzeln verursachen.

Aus diesem Grund fand auch in diesem Schuljahr wieder ein „Tag der offenen Klassenzimmer“ für unsere Berufsintegrationsklassen statt. Dieser ermöglichte den Mädchen und Jungs, den Berufsschulunterricht in den unterschiedlichen Berufsgruppen besser kennenzulernen.

Die Schüler konnten sowohl am theoretischen als auch fachpraktischen Unterricht teilnehmen. Sie besuchten die KFZ-Mechatroniker, Bautechniker, medizinischen Fachangestellten und Kaufleute für Büromanagement. Neben den wertvollen Einblicken in die verschiedenen Ausbildungsberufe war insbesondere der Kontakt zu den Auszubildenden der Berufsschulklassen für die Asylbewerber und Flüchtlinge eine große Freude.

Dennoch stellte neben der Fachsprache der einzelnen Berufe so mancher Allgäuer Dialekt die Schüler vor ungeahnte Hürden.