Staatliche Berufsschule Ostallgäu

Sucht- und Gewaltprävention durch die Polizei Marktoberdorf

Im November 2018 besuchte Herr Schorn der Polizei Marktoberdorf die BIK-Klassen, um die Schüler über Sucht und Gewalt aufzuklären.

Mit sehr praktischen Beispielen ging der Polizist zuerst auf den Umgang mit Beleidigungen an. Er brachte hierbei typische, von den jugendlichen genutzte Beleidigungen, die viele Schüler oft bereits als starke Provokation sehen. Hier zeigte er, wie der beste Umgang mit solchen Situationen ist und wie die Konsequenzen wären, wenn man mit Gewalt oder einer weiteren Beleidigung reagiert.

Anschließend sollten die Schüler alle Drogen aufzählen, die sie kennen. Hierbei wurde schnell darauf eingegangen, dass Sucht nicht nur bei illegalen Drogen entstehen kann, sondern auch bei alltäglichen Produkten wie Alkohol, Zigaretten oder auch dem Handy. Die Schüler sollten schätzen, wie viele Menschen in Deutschland an diesen Suchtmitteln sterben. Die Schätzungen lagen meist weit unter der tatsächlichen Zahl.

In einem anschließenden Spiel sollten die Schüler mehrere Dinge im Kreis herumgeben oder herumwerfen und dabei einen Satz aufsagen. Mit jeder Runde kamen mehr Gegenstände hinzu und es wurde immer schwieriger, sich auf das Gesagte zu konzentrieren. Dies demonstrierte, wie schwierig das Leben wird, wenn man süchtig wird.